BIOGRAPHIE

Shadox: Mitreissend erdig groovende und vibrierende Sounds!

 

Jedes einzelne Mitglied des Sextetts aus dem Seeland hat eine beeindruckende und interessante Musiker-Vergangenheit in Bands oder durch Acts mit Künstlern, die hierzulande Pop- und Musikgeschichte schrieben: Aeywaeg, Ain’t Dead Ye, Avanti Diletantti, Haze, Gopfriedstutz, New Point Hanery Amann, David Leach, Sandee … Ab 2012 proben sie gemeinsam und frönen einem in den 60er und 70er Jahren wurzelnden Sound, von Blues über Rock zum Pop. Zu ihren Vorbildern gehören Muddy Waters (Grossmeister des schwarzen Chicago-Blues), John Mayall (Godfather des weissen britischen Blues), B.B. King, Chuck Berry ... bis hin zu den Rolling Stones und den Beatles.

 

 

Nun verlassen die Kumpels den Übungskeller und sind unter dem Namen Shadox aufgebrochen, um ein breites Publikum mit ihrer Leidenschaft für emotional pure und tolle Sounds-Feelings zu infizieren. Die Ingredienzen dazu sind vorhanden und zeichnen ihre Auftritte aus: Da ist mal eine sonor dunkle und leicht raue Männerstimme; dazu kommen melodische, hie und da fein verzerrte oder aufjaulende Gitarrenriffs; zu hören sind harmonische Keyboard-Akkorde, und dann natürlich eine Rhythmusgruppe, deren groovende Basslines und sanft schleppende bisweilen auch rollende, dann wieder trippelnde oder auch stampfende Schlagzeugbeats das Mit- und Hinreissende des Shadox-Stils betonen.

 

 

Mit ausdrucksstarker Intonation und sensibler Interpretation präsentiert die Band ein spannungsvolles Repertoire, mit mehrheitlich Eigenkompositionen und einigen Coverversionen. Es sind Stücke voller erdigen Bluesläufen, denen Melancholie anhaftet, aber auch Songs, die viele Hörblicke auf lockeren Rock'n'Roll und vibrierend melodiösen Pop gewähren – «yeah, yeah, yeah!»: Die Band Shadox hat ihre Musik im Blut und gilt zu Recht als Konzert-Highlight!

 

 

Gegenwärtig spielt sie ihr Debütalbum ein, das Mitte 2014 veröffentlicht werden soll. Im Übrigen feierten die Shadox-Musiker mit ihrem ersten Auftritt vor grossem Publikum, als Vorband der Pop-Ikone Kim Wilde im Rahmen der Christmas Sessions 2013 im Bieler Palace, einen Super-Erfolg: Sie «überzeugen» laut Presse und waren die «Überraschung des Abends».

 

 

Besetzung:

 

 

Shädy - Vocals, Guitars  (David Leach, Ain’t Dead Yet)

Enrico Brogini – Bass, Backing Vocals (Gopfriedstutz, New Point)

Mägi Koch – Guitars, Backing Vocals (Hanery Ammann, Sandee)

Bobby Wissmann – Keyboard, Backing Vocals (Gopfriedstutz, Aeywaeg)

Giova Esposito – Guitars (Nature, Cancer Project 2, Avanti Dilettanti)

Kurt Frei – Drums, Percussion (New Point, Haze)

 

 

Dezember 2013